SERVUS SEGEN!

Herzlich willkommen auf der Seite der Evang.-Luth. Kirchengemeinden Bad Aibling, Kolbermoor und Großkarolinenfeld.
Als Christinnen und Christen erfahren wir immer wieder neu Gottes Segen, der uns trägt und durch unser Leben begleitet. Davon wollen wir erzählen und weitergeben - in unseren Gottesdiensten, aber auch außerhalb unserer Kirchenräume.

Unsere kommenden Veranstaltungen

Unser Streamingkanal

Link zu Youtube

Unser YouTube Kanal

An dieser Stelle finden Sie ein Video von www.youtube.com. Sie können es sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von www.youtube.com angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten übermittelt werden.

________________________________________________________________________________________________________________________

 

Mit dem Projekt „Unsichtbare Welt - analoge und digitale Wege zur Spiritualität“ haben sich neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit unserer Kirche aufgetan. Wir freuen uns, dass die Evang.-Luth. Kirche in Bayern dieses Projekt in die Liste der MUT-Initiativen in Bayern aufgenommen hat, also der Projekte, die Lust auf Kirche und Glauben machen und die unkonventionell auf Partner zugehen.

Mit „Unsichtbare Welt“ verbinden wir niederschwellige Kommunikation auf der Suche nach Sinn, Spiritualität und Zugehörigkeit. Möglich wurde dieses Projekt durch Zuwendungen durch EU-Mittel LEADER/LAG und durch die "Garten Eden - Greither-Lindner-Stiftung" und es wird engagiert gefördert durch die Bürgermeister in der Region in Bad Aibling, Bad Feilnbach, Großkarolinen­feld und Kolbermoor.

Teil dieses Projektes sind die digitalen Schaukästen, die drei Anliegen verbinden: (1) Zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit der evangelischen Kirche in der Region. (2) Aufnahme von aktuellen Terminhinweisen und Informationen von Partnern aus Kunst, Kultur, Kommune und Vereinen. (3) Durch einen täglichen Sinnspruch von @unsichtbare_welt ereignet sich Spiritualität im öffentlichen Raum.

Das Projekt wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER).